Success Stories

Litecom vernetzt den grössten Energieversorger der Schweiz

Der Axpo Konzern versorgt zusammen mit seinen Tochtergesellschaften rund 3 Mio. Menschen mit Strom und ist damit der grösste Energieversorger des Landes. Für sämtliche Netzwerk-Verbindungen im Konzern sorgt im Auftrag der Axpo Informatik AG die Litecom.

Die Axpo Informatik AG in Baden ist für die ganze IT im Axpo-Konzern zuständig: Sie erbringt mit ihren rund 270 Mitarbeitenden IT-Dienstleistungen für rund 40 Unternehmen, die zur Axpo gehören. Die Axpo Informatik kommt etwa zum Zug, wenn jemand einen neuen Computer braucht, stellt auch komplexe Handels-Arbeitsplätze bereit, verantwortet die Rechenzentren.

Litecom vernetzt die Axpo-Gruppe<

Die Netzwerke bezieht die Axpo Informatik AG von Litecom: «Wir mieten alle Netze, von Litecom», erklärt Robert Gebel, CEO der Axpo Informatik AG, «managen sie aber selber». Verbunden sind die rund 6000 Rechner der Axpo-Gruppe mit dem Litecom-Dienst EtherLink. Überdies stellt Litecom mit I-Feed den Zugang zum Internet sicher, dazu kommt die Kopplung der beiden Hauptrechenzentren am Axpo-Hauptsitz in Baden und in Lupfig via WaveLink.

«Ausfälle unter allen Umständen vermeiden.»

Ganz wichtig für die Axpo Informatik AG: Allerhöchste Zuverlässigkeit. «Ausfälle müssen unter allen Umständen vermieden werden, weil schnell viel Geld verloren werden kann», betont CEO Gebel und erwähnt eine Besonderheit in der Energiebranche: so genannte Fahrpläne. «Man muss im Voraus genau sagen, wie viel Strom man wann in den Netzwerken benötigt», so Gebel. Diese Informationen müssten zu festgesetzten Zeiten an die Netzregulatoren geliefert werden. «Ist die Connectivity zu diesen Zeiten nicht gegeben und lassen sich diese Fahrpläne, hochsensible Daten also, nicht senden, hat das finanzielle Folgen, da Strafe bezahlt werden muss.»

Optimales Preis-Leistungsverhältnis

Warum sich die Axpo Informatik AG für Litecom entschieden hat: «Wir wollen nicht fünf Anbieter, sondern nur ein bis zwei», sagt der CEO. «Mit Litecom haben wir fürs Thema Netzwerk einen einzigen Provider.» Die Zusammenarbeit biete sich auch an, «weil die Litecom aus der Energiebranche kommt, darum über viele Netze verfügt und ein anerkannter Netzlieferant im Schweizer Markt ist.» Zudem stimme das Preis-Leistungsverhältnis: «Wir haben Litecom schon gegen den Markt gebenchmarkt und sind mit den Preisen sehr zufrieden.»

«Kurz vor knapp»: Flexibilität gefordert

Zur Stelle ist Litecom auch, wenns pressiert, wenn etwa ein neuer Standort in kürzester Frist angeschlossen werden muss. Denn: «Selbst bei businessgetriebenen Projekten kann es passieren, dass man die IT vergisst und es kurz vor knapp heisst, es müsse innert einer Woche noch ein 4-Mann-Büro irgendwo im Hinterland vernetzt werden», sagt Gebel. «Bei solchen Feuerübungen ist es gut zu wissen, dass wir auf die Effizienz und Flexibilität von Litecom zählen können.»